Wißgoldingen, 09.01.2016, von Hannes Ruther

Jahresabschluss im THW Schwäbisch Gmünd

Am vergangenen Samstag trafen sich die Ehrenamtlichen des Technischen Hilfswerks (THW) sowie Ehrengäste und Förderer aus Verwaltung und anderen Blaulichtorganisationen zum traditionellen Jahresabschluss.

Der Einladung zu einem gemeinsamen Abendessen im Gasthof Adler in Wißgoldingen waren zahlreiche THW’ler- deren Familienangehörige und Ehrengäste gefolgt.

Der Gmünder Ortsbeauftragte Andreas Hager, sprach seinen Dank den Gmündern THW Helfern_innen aus und fasste das vergangenen Jahr zusammen. So hatte das Gmünder THW 2015 zahlreiche Einsätze und Aktionen erlebt, welche die Helfer_innen mit Erfolg gemeistert hatten. Insbesondere eine erneute Brückenbauaktion sowie der Einsatz im Rahmen der Flüchtlingshilfe fanden dabei Erwähnung.

Begrüßt wurden Stefan Kroboth von der Rechtsabteilung der Stadt Schwäbisch Gmünd, der Stadtbeauftragte des Malteser Hilfsdienstes aus Schwäbisch Gmünd Andreas Pfeifer, Torsten Queren von der DLRG, der Katholische Notfallseelsorger Benedikt Maier, der THW-Landesbeauftragte Stephan Bröckmann, der Stellvertretende Geschäftsführer Jan Rackwitz und der Ortsbeauftragte des Ortsverbandes Pfedelbach Gunar Kreidl sowie Freunde und Unterstützer des Technischen Hilfswerks.

Von allen Seiten besonders gelobt, wurde die fundierte Jugendarbeit im THW Schwäbisch Gmünd. Insbesondere beim Landesjugenwettkampf 2015 in Backnang wurde deutlich, welche Begeisterung die Junghelfer zeigten und wie viel Rückhalt sie aus der aktiven Helferschaft genießen. Andreas Hager dankte den Familienangehörigen für die Unterstützung und das Verständnis für die Einsatzbereitschaft ihrer Partner im vergangen Jahr. Zum Abschluss wünschte er den Helfer_innen eine stets gute und gesunde Rückkehr aus ihren Einsätzen, sowie ein erfolgreiches Jahr 2016.

Viele der Gäste nutzen die Gelegenheit, um ebenfalls einen großen Dank an die Helfer_innen aus zu sprechen. Dabei wurde immer wieder betont, dass man in unruhigen Zeiten froh sei, dass es Organisationen wie das THW gibt, welche staatsergänzende Funktionen übernehmen. Dabei genieße das THW in der Politik ein hohes Ansehen.

Auch Gunar Kreidl bedankte sich für die hervorragende Zusammenarbeit. Er lud die Gmünder Helfer_innen als Dank dafür zu einer gemeinsamen Ausbildung zum Thema „Heavy Rescue“ ein.

Die feierliche Stunde bot zugleich den Rahmen für mehrere Ehrungen. Geehrt wurden die Helfer_Innen Nina Bucher, Noemi Eisenhuth, Philipp Schneider, Sebastian Wagner und Leo Plischke für 10 Jahre Mitgliedschaft im THW. Günther Barthle erhielt für 20 Jahre ehrenamtliche Arbeit im THW eine Ehrung. Das Helferabzeichen in Gold wurde für besondere Leistungen an Jessica Ripberger, Sebastian Vrdelja, Boris Waibel, Michael Menrad und Ralf Schmiedl verliehen. Eine Ehrung für besonderes Engagement im Ausland wurde Marcel Balzer und Boris Waibel zu teil. Abschließend nutzte Andreas Hager die Chance um die Absolventen der letzten Grundausbildungen offiziell im Technischen Zug zu begrüßen. Sie erhielten das traditionelle Gmünder THW-Taschenmesser.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: