Bergungsgruppe mit Abstützsystem Holz (B ASH)

Die Bergungsgruppe rettet Menschen und Tiere und birgt Sachwerte aus Gefahrenlagen. Sie führt Sicherungsarbeiten in Schadenstellen durch, leistet leichte Räumarbeiten und richtet Wege und Übergänge her. Ferner unterstützt sie technisch und personell die Fachgruppen des THW.

Die Bergungsgruppe ist die universellste Gruppe im Technischen Zug (TZ). Das Personal und die Ausstattung sind auf die Bewältigung eines möglichst breiten Aufgabenspektrums ausgerichtet. Die Ausstattung ist weitestgehend absetzbar, tragbar und autark einsetzbar.

In der Regel wird diese Gruppe auch zuerst zum Einsatz kommen, insbesondere als THW-Schnelleinsatzgruppe (THW-SEG).

Sie wird ergänzt durch andere Fachgruppen mit alternativer oder leistungsfähigerer Technik, unterstützt gleichzeitig besonders die weiteren Fachgruppen, da diese meist auf die „Allgemein-Ausstattung“ der BGr angewiesen sind.

Aufgaben der Bergungsgruppe:

  • erkundet Schadenlagen
  • dringt durch Überwinden oder Wegräumen von Hindernissen zu Schadenstellen vor
  • ortet Verschüttete und Eingeschlossene
  • rettet Verschüttete und Eingeschlossene und leistet dabei "Erste Hilfe"
  • transportiert Verletzte aus Gefahrenbereichen
  • führt technische Sicherungsarbeiten durch und legt ggf. einsturzgefährdete Bauwerksteile nieder
  • rettet Tiere und birgt Sachwerte und transportiert diese aus Gefahrenbereichen
  • birgt Leichen und Kadaver
  • bekämpft im Rahmen von Rettungs-/Bergungsmaßnahmen besondere Gefahren (z. B. Wasser, Entstehungsbrände, etc.)
  • leuchtet Schadenstellen aus
  • baut behelfsmäßige Stege und kleine Brücken
  • rettet Menschen und Tiere und birgt Sachwerte aus Wassergefahren
  • leistet Arbeiten bei Uferbefestigungen, Damm- und Deichsicherung
  • beräumt Schadenstellen zur Beseitigung anhaltender Störungen
  • sichert Objekte mit Abstützsystemen.


Durch eine universelle Abstütz- und Sicherungskomponente aus Holzbauteilen – dem Abstützsystem Holz (ASH) – kann die Ausstattung der Bergungsgruppe 1 ergänzt werden.

Stärke: 0 / 2 / 10 // 12

1 Gruppenführer (GrFü)

1 Truppführer (TrFü)

10 Fachhelfer (Kraftfahrer Kf CE / Sprechfunker SprFu / Atemschutzgeräteträger, Bediener Motorsäge, CBRN-Helfer, Sanitätshelfer, THW Schweier/Brennschneider)

Gerätekraftwagen GKW

Iveco Magirus EuroFire 140 E 25 WR

AKZ:
THW 81287

Funkrufname:
22/51

Hubraum:
5880 ccm, Leistung: 252 PS

Baujahr:
2007

Ausbau:
Magirus

  • Seilwinde 5000 / 10000 kg Zugkraft
  • Lichtmast mit LED Strahlern
  • Einsatzunterlagen / Dokumentationsmaterial
  • Funkgeräte Digital und Analog
  • Funkmeldeempfänger digital
  • Sanitätsausstattung
  • Motorkettensägen mit Schutzausstattung
  • Motortrennschleifer mit Schutzausstattung
  • Arbeitsschutzausstattung
  • Leuchtensatz mit LED Strahlern
  • Verkehrsabsicherungssatz
  • Stützen und Verbaumaterial
  • Atemschutzgerät-Ausstattung
  • Tauchpumpe TP4 mit Zubehör
  • Tauchpumpe TP8 mit Zubehör
  • Funkmeldeempfänger (FME) digital
  • Stromerzeuger-Aggregat 3 kVA, 230 V
  • Energieverteiler 16 A
  • Schweiß- und Brennschneidegerät, autogen
  • Seile, Ketten, Anschlagmittel I
  • Feuerlöschausstattung I
  • Krankentransportausstattung
  • Hebekissenausstattung, pneumatisch, 8 bar
  • Zuggerät 16 kN, mit Zubehör